Damenfahrrad Beratung – Was gibt es zu beachten?

Wir Frauen haben besondere Ansprüche und Bedürfnisse. Wir freuen uns über eine breit gefächerte Produkt-Palette und wenn wir nach ausgiebiger, entspannter Recherche genau das Bike finden können, bei dem wir mit Sicherheit und einem guten Bauchgefühl rundum zufrieden sein werden. Der Markt bietet für nahezu alle Wünsche das passende Modell, selbstverständlich inklusive Zubehör.

Wenn wir uns auf den Sattel schwingen, wollen wir uns leicht und agil fühlen, optimal ausgestattet und sicher. Unser Rad soll vielmehr ein komfortabler Begleiter, denn ein bloßes Fortbewegungsmittel sein. Maßgeblich sind demnach ein entlastender Sitz für entspannte Muskeln und Gelenke.

In Frage kommen für uns folgende Fahrradvarianten:

  • ein Stadtfahrrad (Citybike)
  • ein Hollandrad
  • ein Trekkingrad
  • ein Lifestyle-Bike
  • ein Fahrrad für Übergewichtige

Gut zu wissen: All diese Varianten sind auch als Ebike-Modelle erhältlich.

Als relevantes Kriterium für eine Entscheidung möchten wir an dieser Stelle hervorheben, wie wichtig das Verhältnis zwischen Rahmen- und Reifengröße ist. Zudem liefert jeder empfehlenswerte Händler auch sicherheitsrelevante Zubehörteile mit, damit du rundum und optimal ausgestattet bist. Dazu zählen beispielsweise eine verkehrstaugliche Lichtanlage sowie Reflektoren.

Damenfahrräder zeichnen sich mitunter durch eine umfassende Ausstattung aus. Alles muss dran sein, damit wir uns sicher durch den Straßenverkehr bewegen können, ohne Rüffel von Ordnungshütern zu kassieren.

Wenn du gerade am Grübeln und Auswählen bist, dann beziehe folgende Punkte mit ein, denn entscheidend für einen Kauf ohne Enttäuschungen sind vor allem:

  • Gewicht
  • Rahmengeometrie
  • Zweckmäßigkeit
  • passendes Zubehör
  • ein bequemer Einstieg

Überlege im Vorfeld genau, wozu dein Bike zum Einsatz kommen soll. Und: Wünscht du einen Gepäckträger? Oder: Brauchst du eine Vollfederung oder einen Motor?

Sehr günstige Modelle bekommen meist Punktabzüge in Sachen Sicherheit. Beispielsweise gehören sicherheitsrelevante Zubehörteile wie Reflektoren nicht zum Günstig-Paket. Achte bitte darauf, ansonsten riskierst du Bußgelder bei Verkehrskontrollen, mal ganz abgesehen von einer Gefährdung deiner Gesundheit.

Als verkehrstauglich gemäß der StVO zählen Bikes, die wie folgt ausgestattet sind:

Bremsen: mindestens zwei voneinander unabhängige Brems-Systeme.

Klingel: sie muss hell-tönend sein.

Beleuchtung: vorne einen weißen und hinten einen roten Strahler. Betrieben werden müssen diese entweder von einem Dynamo oder einer Batterie.

Reflektoren: vorne einen weißen, hinten einen roten Reflektor.

Räder: an beiden Rädern müssen jeweils zwei gegenüberliegende, gelbe Reflektoren montiert sein.

Pedale: jeweils zwei gelbe Reflektoren auf beiden Seiten.

Üblicherweise sind hochwertige Damenräder mit allen relevanten Systemen ausgestattet. Die Sicherheitsaspekte gefallen übrigens auch den Herren!

Inzwischen steigen viele Männer auf Damenrad-Varianten um, spätestens wenn deren Gelenkigkeit nachlässt. Typisch für die Damenräder sind nämlich mitunter die bequemen Einstiege, was auch das Halten und Anfahren erheblich erleichtert. Dabei sind etliche Modelle optisch sportlich und damit auch für Männer ansprechend. Die Rahmenvarianten bei leicht schrägen Mittelstangen machen das Bike außerdem sehr stabil.

hollandrad 1872662 1920 1024x692 - Damenfahrrad Beratung - Was gibt es zu beachten?

Eine Frage des Typs

Hollandräder

Typisch ist deren niederländische Bauart, die dir eine aufrechte Sitzhaltung ermöglicht. Optisch hebt sich der sogenannte Hollandbogen hervor: Dieser zeichnet sich durch ein gerades Unterrohr mit einem einfach gebogenen Oberrohr aus. Dazu gelten diese Fahrräder als besonders robust sowie als sehr hochwertig. Außerdem wirst du dich über einen Vollkettenschutz sowie eine Hinterradverkleidung freuen können.

Das Design erinnert mit seinen geschlitzten Gabelenden an historische Stadträder. Die meist ledernen Sättel sind bei Hollandrädern aufwändig gefedert, dabei befinden sich die Lenker näher am Körper als beispielsweise bei den typischen Mountainbikes. Das garantiert dir eine gelenkschonende und aufrechte Fahrt. Der große Nachlauf, der dir eine optimale Radkontrolle und damit vor allem sehr sichere Fahreigenschaften ermöglicht, ergibt sich aus dem größeren Abstand sowie dem Winkel zwischen Laufrad und Lenker. Hollandräder gibt es übrigens auch als E-Bikes und Lastenbikes mit Motorunterstützung.

Weitere Vorteile eines Hollandrades sind seine Stabilität und die Wartungsarmut. Und: Auf diverse technische Besonderheiten kannst du dich auch heute noch verlassen … 

Dank eines flachen Lenkkopfwinkels punktet diese Radvariante mit einem hervorragenden Geradeauslauf. Die Position des Lenkers verspricht dir eine Sitzhaltung, die die Arme und Hände entlastet.

Des Hollandrades Manko:

Die Gangschaltung wurde von Anfang an vernachlässigt, schließlich stammt das Rad aus den Niederlanden. Auf ebenem Gelände wurde eine komplexe Gangschaltung schlicht nicht benötigt. Bei einigen dieser, in den Niederlanden gebauten Bikes sind lediglich Eingangnabe und Rücktrittbremse ohne zusätzliche Handbremse käuflich zu erwerben. Doch in Deutschland sind verkehrstaugliche Bremssysteme Pflicht. Exportierte Räder werden demnach meist mit Rücktrittbremsen versehen, dabei kannst du eine optimale Kombination aus Trommel- und Rücktrittbremse ohne großen Aufwand nachrüsten. Erkundige dich dazu gerne bei uns.

Das Vorzeige-Hollandrad weist eine Reifen- und Felgengröße von 28 Zoll auf. Darunter fallen zwei verschiedene Größen des Felgendurchmessers: Entweder 622 oder 635 Millimeter.

Da das Rücklicht meist lediglich batteriebetrieben daherkommt, ist auch an dieser Stelle eine Umrüstung sinnvoll, sodass beide Lichter (für Front und Heck) letztlich per Dynamo betrieben werden können und insgesamt über ausreichend Leuchtkraft verfügen. Auch in diesem Punkt empfehlen wir dir, deinen Händler zu interviewen.

Seine Wartungsarmut verdankt das Hollrand übrigens mitunter seinem geschlossenen Kettenschutz, der traditionell aus dem Baumwollstoff Moleskin hergestellt wird. Vermehrt kommt inzwischen aber auch ein  ABS-Kunststoff zum Einsatz. Typischerweise werden außerdem drei Gummibänder verwendet, die von der Radnabe des Hinterrades über den Gepäckträger gespannt sind.

Fazit: Mit kleinen und überschaubaren Umrüstungen wird ein Hollandrad rasch zu deinem komfortablen Begleiter für beschauliche Fahrradtouren und Fahrten durch die City.

Citybike

Wie der Name bereits erkennen lässt, bezeichnet diese Fahrradvariante ein Stadtfahrrad, das optimal auf deinen Alltag ausgelegt ist und zudem noch mit hohem Fahrkomfort punktet. Oftmals wird diese Variante auch als Tourenrad bezeichnet. Aufgrund seiner vielseitigen Zweckmäßigkeit werden Citybikes immer beliebter.

Merkmale eines Stadtrades sind seine aufrechte Sitzposition. Du sitzt auf einem gepolsterten,  gefederten Sattel und kannst dich über ausreichend Schutz vor Verschmutzungen freuen. Dank einem Rockschutz  bzw.  einem Mantelschoner ist nämlich auch das Tragen von weiter Kleidung und Röcken möglich.

Der geschwungene, breite Lenker und der damit verbundene Komfort sowie die zweckmäßige Ausstattung wappnen dich perfekt für den Alltag. Breite Reifen ermöglichen dir eine gute Bodenhaftung, zudem gehören stabile Gepäckträger und Einkaufskörbe zur Grundausstattung. Dank dem tiefen Rahmenrohr ist auch mit vollem Einkaufskorb ein bequemes Auf- und Absteigen kein Problem.

Optisch sind die Citybikes dem Hollandrad sehr ähnlich. Sie kommen ähnlich stabil und robust daher und erinnern insgesamt an historische Fahrradvarianten. Die modernen Abkömmlinge weisen darüber hinaus technische Raffinessen auf und bestechen vor allem durch hohe Qualität und ihren bestechenden Fahrkomfort.

Wer unter Rückenproblemen leidet, sollte sich jedoch speziell beraten lassen. Zwar mag die Sitzposition allgemein als »bequem« angesehen werden, allerdings bemängeln Mediziner, dass aufgrund des aufrechten Sitzes Stöße direkt von der Wirbelsäule abgefangen werden müssen. Im Zweifelsfall legen wir dir ein Gespräch mit deinem Arzt ans Herz. Dieser legt dir dann vielleicht nahe, besser zu einem Trekkingrad zu greifen …

Das Trekkingrad

Das Trekkingrad gilt als sportlicher Allrounder schlechthin. Es kommt voll ausgestattet daher und eignet sich nicht nur für Fahrten durch die Stadt, sondern auch hervorragend für leichtes Gelände, beispielsweise bei Touren durch Wälder und auf Schotterwegen.

Trekkingräder sind, grob gesagt, abgewandelte Mountainbikes, die dem Fahrer Komfort selbst auf längeren Strecken versprechen.

Mit ihren Diamant-Rahmen und einer vollständigen Straßenausstattung bist du bereit für jede Stadtfahrt und freust dich über Schutzbleche, stabile Gepäckträger und eine Lichtanlage, die den gesetzlichen Anforderungen im vollen Umfang entspricht. Die einzelnen Trekking-Versionen unterscheiden sich aufgrund weniger Details voneinander, wozu Unterschiede bei den Schaltungen oder der Bauweise zählen. Hier kannst du entsprechend deiner Vorlieben und dem Umfang deines Geldbeutels deine Wahl treffen.

Die  Reifen deines Trekkingrades sind relativ breit und entsprechend profiliert, um auch im Wald guten Grip zu haben und dir ein sicheres Fahrgefühl zu bescheren.

Passendes Zubehör wie Packtaschen für deinen Gepäckträger, um perfekt ausgestattet deine Tour zu starten, findest du natürlich auch bei uns – ebenso wie eine umfassende Beratung bei unseren Fahrradexperten.

Lifestyle Bikes

Zeig wofür du stehst und wer du bist. Mit einem Lifestyle Bike präsentierst du gleichermaßen ein Statement für Umweltbewusstsein und deine Lebenseinstellung.

Allein dadurch, dass du anstatt im Auto mit einem Pedelec zur Arbeit düst, machst du dich zum Gewinner über deinen inneren Schweinehund und zeigt auch allen PKW-Fahrern, dass es eben doch anders geht.

Lifestyle Bikes bestechen optisch und funktional!

Mit dem Gefühl von Freiheit im Gepäck radelst du bequem und mit Motor-Unterstützung zu deinen Zielen. Da die Begrifflichkeit eines Lifstyle-Bikes nicht genau definiert ist, fallen alle Bikes darunter, die dich in der Stadt und auf Touren schlichtweg glücklich machen. Maßgeblich ist lediglich, dass sie als Pedelec einen Motor besitzen und dich sehr bequem von A nach B befördern. Zudem müssen diese Bikes alltags-, sprich verkehrstauglich sein und optisch aus dem 08/15-Rahmen fallen.

Das Augenmerk gilt insgesamt einer optimierten Ergonomie, die dir einen aufrechten Sitz ermöglicht und damit deine Arme und Hände schont. Zudem erwartet ein Lifestyle-Biker ansprechende Farben. Bunte Klingeln und Reifen sowie anderweitige Accessoires verbinden dich auf besondere Weise mit deinem Bike.

Jeder Lifestyle Biker besteht vorrangig auf eine bestechende Optik und gewichtet die Leistung als geringfügiger. Somit kommen diese Bikes, die im Übrigen auch als Urban-Bikes betitelt werden, mit schwächeren Motoren daher. Wer zu einem Lifestyle Bike greift, möchte gesehen werden und ist stolz auf den »fahrbaren Untersatz« in seinen Lieblingsfarben. 

XXL-BIKES

Fahrräder für Übergewichtige und besonders große Radlerinnen

Mit so manchem Sonderwunsch kommt man mit üblichen Bikes nicht weit. Doch selbst wenn du ganz spezielle Wünsche hegst, wirst du fündig werden. Wir geben dir gerne Tipps für deine Kaufentscheidung.

Womöglich brauchst du ein Fahrrad, das besonders viel Gewicht aushält. Wir empfehlen dir auf jeden Fall ein XXL-Fahrrad, das für hohe Belastungen konzipiert wurde. So kannst du dir sicher sein, auch nach Jahren noch viel Freude an deinem Bike zu haben, auch deine Gesundheit wird sich freuen …

Relevant bei jedem Bike ist immer das zulässige Gesamtgewicht. Dazu zählt nicht nur der Fahrer, sondern auch alles, womit man sein Bike belädt und was fest am Rahmen moniert wurde. Jeder Hersteller liefert zu seinem Bike auch immer die entsprechenden Zahlen.

Wir beraten dich gerne, worauf du unbedingt achten solltest.

XXL-Bikes sind äußerst robust und weisen mitunter größere Rahmen auf. Die Vielfalt bleibt auch bei XXL-Bikes bestechend. Insofern empfehlen wir dir, erst einmal für dich festzulegen, welche Variante der oben genannten Fahrradtypen für dich infrage käme. Gemäß der Verzüge der konzipierten XXL-Varianten können wir dich dann individuell beraten.

Moderne Damenfahrräder sind wie für dich gemacht.

Überlege dir vorher anhand er von uns zur Verfügung gestellten Informationen, welche Variante dich besonders anspricht und wofür du dein Bike insbesondere benötigst. Das passende Zubehör findest du schnell, wenn du dir über den Einsatzzweck und deine individuellen Ansprüche Gedanken gemacht und diese innerhalb einer kleinen Checkliste festgehalten hast.

Wir helfen dir gerne, einen umfassenden Überblick über die verschiedenen Varianten zu erhalten, um passend für deine individuellen Bedürfnisse das beste Bike für dich zu finden. Unsere Verkaufsberater am Telefon und in unserem Radcenter werden dir auch bei deinen letzten Fragen motiviert und kompetent zur Seite stehen. Dabei erörtern sie mit dir gemeinsam, welches Bike deinen Wünschen entspricht, denn bei uns steht der Kunde mit seinen Ansprüchen an erster Stelle.

Nutze die Möglichkeiten, dich über unsere Seite bereits vorab zu informieren, denn du wirst schnell merken, dass du damit einige Fragen bereits vorab für dich beantworten kannst, sich aber schnell neue ergeben. Nimm bitte noch Maß von deiner Körpergröße, sowie deiner Arm- und Innenbeinlänge. Wenn du dich schlussendlich im Verkaufsgespräch befindest, können unsere Berater gezielt helfen.

Was werden dich unsere Verkaufsberater fragen:

Wo radelst du am liebsten: direkt durch die Stadt oder nutzt du häufiger Waldwege?

Möchtest du dich fordern oder doch lieber gemütlich vorankommen? Welches Budget steht dir für dein Bike zur Verfügung? Bevorzugst du ein bestimmtes Material, wie leichtes Aluminium und Carbon oder doch besser Stahl?

Liebäugelst du mit einem E-Bike? Bevorzugst du eher einen starken Motor?

Gerne erläutern wir dir dazu die technischen Besonderheiten und Unterschiede.

Gute Bikes gibt es in mehreren Preisklassen, also sag ganz offen, was du ausgeben möchtest. Wir finden auf jeden Fall ein tolles Rad für dich!

Zudem können wir dir weitere, entscheidungsrelevante Fragen beantworten, wie zum Beispiel:

Welche Bremsen sind für mich am besten geeignet? Welches Fahrradschloss ist wirklich sicher? Welcher Radcomputer führt mich unkompliziert zu meinen Streckenzielen? Auf welche Kleidung sollte ich in meinem Fall zurückgreifen?

Manche deiner Fragen werden sich erst nach deinem Fahrradkauf ergeben, dann schaue einfach auf unserer Seite nach. Dort findest du den Reiter »Beratung«. Darunter laden aufgegliederte Themen übersichtlich zum Informieren ein. Sachlich und auf den Punkt wirst du dadurch bald jedes Fragezeichen loswerden – garantiert! Bei eher kniffligen Themenbereichen stehen dir unsere Servicekräfte zur Verfügung. Dazu rufst du uns einfach an und wir geben unsere Gesprächsnotiz an unseren Verkaufsberater weiter, der sich anschließend bei dir zurückmeldet.

Wir laden dich zum Stöbern auf unsere Seite ein. Verschaffe dir einen Überblick und vergleiche einige Details, um deinen Wunsch konkret werden zu lassen. Hast du die wichtigsten Eckpunkte für dich festgemacht, werden wirst du rasch und optimal zum Ziel kommen.

Am Ende wünschen wir uns eine glückliche Kundin, die strahlend im Sattel sitzt und sich bei jeder Fahrt gerne auf ihren neuen Drahtesel schwingt.

Wie interessant findest du diesen Beitrag?
[Stimmen: 0 | Durchschnitt: 0]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.