E-Bike Ladestationen in Deutschland, Österreich und Schweiz

Damit Euch bei der nächsten Fahrradtour der Saft nicht ausgeht, gibt es mittlerweile in Deutschland, Österreich und der Schweiz viele E-Bike-Tankstellen. Meist bieten Restaurants, Museen, Rathäuser und viele öffentliche Plätze einen kostenlosen Ladeservice an. Sicherheitshalber empfiehlt es sich auf längeren Touren ein Schnellladegerät mitzuführen um flexibel aufladen zu können. Die meisten Ladestationen können kostenlos genutzt werden, nur manche benötigen zum Freischalten eine Kundenkarte vom jeweiligen Stromanbieter. Oft wird das Fahrrad als Ganzes abgestellt und geladen oder der entnommene Akku wird separat an den Strom angeschlossen und in einem Schließfach sicher gelagert.

Welche Ladestationen gibt es? 

  • Schließfächer mit Steckdosen 
  • Fahrradständer mit Schuko-Steckdosen 
  • Ladesäulen für E-Autos und E-Bikes 
  • Bike-energy Ladesäulen mit speziellem Kabelsystem 
  • Restaurants oder Cafés die ihre Steckdosen oder Netzteile zur Verfügung stellen 

Ladestationen von SSL Energie (Charge4Bike)

Die Ladestation bietet Platz für 4 Bikes und besitzt je 2 spritzwassergeschützte Einbausteckdosen (IP44) die mit einem FI-Schutzschalter abgesichert sind.

Ladestationen von Akkurad

Die hauptsächlich in Nordrhein-Westfalen vorkommenden Ladestationen bieten Schließfächer für das Laden der Akkus die mit einem Schlüssel oder Code abgeschlossen werden können sowie Zapfstationen mit bis zu 6 Steckdosen (IP65).

Ladestationen von RWE eBikeStation

Professionelle Stationen mit mehreren Schuko-Steckdosen oder Ladesäulen mit 1-2 Steckdosen versorgen das Bike mit neuer Energie.


Ladestationen FAQ

Wie interessant findest du diesen Beitrag?
[Stimmen: 1 | Durchschnitt: 5]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.