Alle Vorteile für den Einsatz von Gepäckträgertaschen im Fahrrad-Alltag

Rave Hinterradtaschen an einem E-Bike

In diesem Artikel geht es um die Vorteile von Gepäckträgertaschen (auch Hinterradtaschen genannt) im Fahrrad-Alltag. Also fürs Pendeln zur Arbeit, Einkaufen oder der Fahrt zum nächsten Biergarten an einem lauen Sommerabend. Es geht nicht um den Einsatz für eine Radreise, das ist ein Thema, das wir gesondert behandeln werden. Ebenso geht es nicht um Vorderradtaschen oder Lenkertaschen oder sonstigen Taschen.

Warum brauche ich überhaupt eine Tasche am Fahrrad?

Wenn du nicht gerade ein Lastenrad mit großem Korb fährst, hast du natürlich keinerlei Stauraum für deine Sachen. Aber oft hat man Dinge zum transportieren. Also wohin damit?

Was spricht gegen den guten alten Rucksack?

Das einfachste ist natürlich, du setzt einen Rucksack auf und verstaust all deine Sachen dort. Das hat aber zwei entscheidende Nachteile:

  1. Du schwitzt sehr schnell am Rücken (egal wie viel “Air Flow” der Rucksack am Rücken verspricht). Und wer will schon verschwitzt ankommen?
  2. Es ist auf dauer unangenehm, da es auch die Fahrstabilität beeinflusst, vor allem wenn der Rucksack schwer beladen ist

Unsere Empfehlung: Gepäckträgertaschen

Wenn du einen Gepäckträger am Fahrrad hast, empfehlen wir dir für den Alltag zu aller erst immer Gepäckträgertaschen. Diese werden meist als Paar verkauft. Um den größten Vorteil gleich zu nennen: Die Taschen werden einfach in den Gepäckträger eingehängt. Bei guten Taschen muss dann auch kein Riemen oder sonstiges festgezogen werden. Die oberen Haken schließen sich beim Einhängen automatisch, sodass die Tasche sich nicht aus Versehen beim Fahren lösen kann.

Haken der Rave Hinterradtasche
Beim Herausnehmen der Taschen öffnen sich die Haken automatisch und du kannst die Tasche einfach abnehmen.

Tipp: Achte darauf, dass deine Tasche zusätzlich zum Tragegriff noch einen Schultergurt besitzt. Denn nur so kannst du die Tasche bequem tragen, wenn du sie vom Gepäckträger gelöst hast.

Wie packe ich meine Fahrradtaschen richtig?

Vor allem beim Wocheneinkauf, wenn schwere Sachen wie Milch, Wein- oder Wasserflaschen transportiert werden, ist es wichtig auf die richtige Beladung zu achten. Die Hinterradtaschen sollten dann immer paarweise genutzt werden. Es gilt: Verteile das Gewicht möglichst gleichmäßig auf beiden Seiten. Versuche die schweren Dinge möglichst tief in den Taschen zu verstauen. Je weiter oben der Schwerpunkt liegt, desto größer sind die Hebelkräfte, die die Fahrsicherheit wird negativ beeinflussen.

Reale Alltagsbeispiele

Pendeln in die Arbeit

Ich nutze zum Pendeln in die Arbeit immer eine meiner beiden Taschen. Dort habe ich beispielsweise meine Regenhose, Überschuhe, Ersatzsocken, eine kleine Regenjacke im Sommer, dünne Handschuhe und mein Mittagessen drin. Die zweite Tasche (wie bereits erwähnt, man kauft ja meist ein Paar) ist an der anderen Seite, flach zusammengemacht, immer montiert. Diese mache ich auch nie ab. Muss ich nach der Arbeit beispielsweise spontan noch Lebensmittel kaufen, habe ich immer die zusätzliche Tasche dabei und kann locker für ein paar Tage Lebensmittel laden.

Kinder

Ein weiteres Beispiel: Ich hole meine Tochter mit dem Rad vom Kindergarten ab und sie hat tolle Sachen gebastelt, die nicht in ihren kleinen Rucksack passen. Also nutze ich auch hier die zweite Hinterrattasche, die ja immer montiert ist, um dort diese Dinge sicher transportieren zu können.

Familienausflug

Bei einem Familien-Fahrradausflug kommen natürlich andere Sachen in die Tasche. Essen, Trinken und eine Picknickdecke. Dazu Wechselklamotten für die Kinder und Regenjacken, man weiß ja nie. Dazu noch Flickzeug und eine Pumpe. Und dann ist bei zwei Taschen immer noch Platz für weitere Dinge.

Wie groß sollte eine Fahrradtasche sein?

Wir empfehlen ein Volumen von ca. 20 bis 25 Litern. Das ist eine angenehme Größe, die sich im Alltag bestens bewährt hat. Wer natürlich nicht so viel Stauraum benötigt, greift zu etwas kleineren Taschen.

Ein Fahrrad mit einer Hinterradtasche von Ortlieb bei aufgehender Sonne im Winter

Wie sichere ich meine Fahrradtaschen gegen Diebstahl?

Wichtig ist natürlich, dass du keine Wertsachen in den Taschen zurück lässt. Denn öffnen wird man deine Taschen immer können. Was du allerdings machen kannst, ist, dir ein kleines Seilschloss zu besorgen. Mit diesem kleinen und dünnen Schloss kannst du zumindest spontane Langfinger davon abhalten, deine Taschen zu klauen.

Sind die Taschen wasserdicht?

Meist sind die Taschen aus einer Art LKW-Plane oder ähnlichen Materialien gefertigt und entsprechend komplett wasserdicht. Beachte dazu einfach immer die Beschreibung.

Wichtig ist natürlich, dass die Taschen immer korrekt geschlossen werden. Meist werden die Taschen über einen Rollverschluss geschlossen. Das sorgt dafür, dass kein Staub und kein Wasser eintreten kann.

Welche Verschlüsse gibt es?

Wie bereits im Absatz oben erwähnt, werden die meisten Hinterradtaschen mit einem Rollverschluss geschlossen. Dazu wird die Tasche zwei bis drei mal gerollt und mit einem Klick-Verschluss verschlossen.

Es gibt aber auch Modelle mit einem einem einfachen Deckel — Sogenannte Toploader. Diese werden wie ein Schulranzen mit einem Deckel geschlossen.

Brauche ich für ein E-Bike spezielle Taschen?

Prinzipiell brauchst du keine speziellen Taschen für dein E-Bike. Es gibt jedoch inzwischen Hinterradtaschen, die speziell für E-Bikes konstruiert sind. Diese besitzen spezielle Fächer für einen Ersatzakku und das Ladegerät.

Welche Hersteller empfehlen wir?

Als der absolute Platzhirsch ist hier Ortlieb zu nennen. Aber auch die renommierten Hersteller wie Vaude, Cube, Rave, Acid und Topeak lieben unsere Kunden. Es gibt keine großen qualitativen Unterschiede bei den Taschen, die wir verkaufen. Für jeden Geschmack und jeden Geldbeutel findet sich eine passende Hinterradtasche.

Ich habe keinen Gepäckträger am Fahrrad. Wie kann ich trotzdem Hinterradtaschen einsetzen?

Dazu gibt es einfache Lösungen. Entweder du findest für dein Fahrradmodell einen nachrüstbaren Gepäckträger. Dies sollte bei modernen Mountainbikes und Fitnessbikes problemlos möglich sein. Wir haben hier eine große Auswahl an Gepäckträgern für dich.

Solltest du keinen passenden Gepäckträger finden, kannst du auch einen universellen Sattelstützengepäckträger nutzen. Dieser wird einfach an die Sattelstütze geschraubt und bietet dir somit die Möglichkeit, Hinterradtaschen zu montieren. Wir empfehlen den RFR Sattelstützengepäckträger.

Übrigens, auch die Kinder freuen sich über Hinterradtaschen

Meine Tochter liebt es, ihre Wasserflasche und ein paar Snacks selbst transportieren zu können. Diese Taschen von Puky werden einfach über den Gepäckträger festgeschnallt und über einen Klettverschluss geschlossen.

Wie interessant findest du diesen Beitrag?
[Stimmen: 0 | Durchschnitt: 0]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.