Wie ermittle ich die ideale Sattelbreite?

Vor dem Kauf eines Fahrrads sollte die Sattelbreite ermittelt werden denn eine komfortable Sitzposition ist entscheidend beim Radfahren. Ob City- oder Mountainbike-Fahrer – wer unbequem sitzt, bekommt früher oder später Probleme im Rücken und in den Handgelenken. Der Abstand der Sitzknochen ist bei jedem Menschen unterschiedlich, deshalb gibt es auch unterschiedliche Sättel. Kurz gesagt: Wem bei einer Fahrradtour der Hinter weh tut, der hat meisten den falschen Sattel montiert.

Sitzknochenvermessung

Das geht ganz einfach: Man legt ein Stück Karton oder Wellpappe auf einen flachen Stuhl oder eine Treppenstufe. Dann setzt man sich mit geradem Rücken auf die Pappe und drückt sich nach unten bzw. Zieht mit beiden Händen am Stuhl damit sich die Gesäßknochen in den Karton drücken. Danach kann mithilfe eines Lineals oder eines Meterstabs, der Abstand beider hinterlassenen Abdrücke, von Mitte zu Mitte gemessen werden.

  • Triathlon – sehr gestreckt: Nutzt die effektiv anwendbare Sattelbreite. 
  • Rennrad – gestreckt Fahrweise: Es wird +1 cm addiert. 
  • Mountainbike, Trekkingrad – moderate Sitzposition: Es werden +2 cm addiert. 
  • Trekking und Citybikes leicht gebeugt: Es werden +3 cm addiert. 
  • Citybike oder Hollandrad – aufrecht: Es werden +4 cm zum gemessenen Wert addiert. 

Im Zweifelsfall wird immer auf den nächstgrößeren Wert aufgerundet.

Wie interessant findest du diesen Beitrag?
[Stimmen: 0 | Durchschnitt: 0]

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.